Relativ unspektakulär hat Apple das MacBook Pro aktualisiert und ein 16″ Gerät auf den Markt gebracht. Ich habe das neue MacBook Pro 16″ mit dem alten 15″ MacBook Pro aus 2018 verglichen. Lohnt sich ein Umstieg?

Grundsätzlich sieht das neue MacBook Pro 16″ gleich aus wie das Vorgängermodell mit 15,4″. Wenn man das neue 16″ MacBook Pro neben das MacBook 15″ stellt, fallen dann aber doch einige Unterschiede auf. Zunächst fällt auf, dass das 16″ Modell natürlich größer ist als das alte 15″ Modell. Dennoch überrascht es doch etwas, dass der Unterschied nur minimal ist. Wie hat Apple das geschafft? Nun indem der Displayrand verkleinert wurde. Dadurch ist der Größenunterschied in der Breite und Tiefe nur minimal. Ich hatte kein Problem das neue MacBook Pro in das MacBook Fach meines hrdwrk Backpack Pro Rucksacks zu stecken.

MacBook Pro Vergleich

Die 15″ und 16″ Variante des MacBook Pro

Allerdings ist das neben der Größe auch das Gewicht um knapp 170 Gramm angewachsen. Aber auch das ist nicht so wirklich spürbar wenn man beide Geräte in Händen hält.

Das größere Display fällt dann aber doch auf, vor allem wenn man die selbe Seite auf beiden Geräten öffnet, dann sieht man am 16″ Gerät natürliche mehr. Das neue Display hat nun eine Auflösung von 3072 x 1920 Pixel. Wobei die Pixeldichte gleich bleibt. Und auch ansonsten hat sich beim Display nichts verändert. Das Display der MacBooks ist aber nach wie vor brillant und eignet sich hervorragend für alle anfallend Arbeiten bis hin zu Fotobearbeitung und Videoschnitt.

MacBook Pro 15" auf einem MacBook Pro 16"

Ein MacBook Pro 15″ auf einem 16″

Im neuen MacBook Pro 16″ steckt nun eine Tastatur mit Scherenmechanik. Dieser Schritt war notwendig, nachdem die vielen Probleme mit der Butterfly Tastatur des Vorgängermodells viele User die Freude an ihrem MacBook getrübt hat. Ich muß allerdings sagen, dass ich nie Probleme mit der Tastatur hatte. Allerdings finde ich das Tippgefühl der neuen Tastatur besser. Ich verwende ja überwiegend auch ein externes Magic Keyboard und nun bietet die eingebaute Tastatur des MacBooks für mich ein sehr ähnliches Schreibgefühl. Zusätzlich hat Apple die weiterhin vorhandene Touch Bar so geändert, dass es wieder eine physische Escape Taste gibt. Auch die Pfeiltasten haben jetzt wieder das Design wo alle Tasten gleich groß sind.

Magic Keyboard

MacBook Pro 16″ mit Magic Keyboard

Technisch hat Apple das MacBook Pro 16″ natürlich wieder aufgerüstet. Mein Testgerät kommt nun mit einem Intel Core i9 der neunten Generation mit 8 Kernen daher. Dazu noch 32 GB RAM und 2 TB SSD-Speicher. Auf Wunsch sind hier bis zu 64 GB und 8 TB SSD möglich. Um die Hitzeentwicklung des i9-Chipsatzes bewältigen zu können, hat Apple auch das Lüfterdesign geändert. Hier fällt mir auf, dass der Lüfter leider etwas öfter hörbar ist, das Gerät an sich wird aber eher weniger warm wie das Vorgängermodell. Ansonsten ist der Leistungsschub doch merkbar. Da ich vor allem auch mit einem Windows 10 in einer virtuellen Umgebung von Parallels Desktop arbeiten muß, merke ich hier schon, dass sowohl Windows wie auch das Mac Betriebssystem flüssiger läuft. Und auch bei anderen, etwas Prozessor lastigen Aufgaben, wie dem Videoschnitt, ist das neue MacBook doch um einiges schneller fertig wie das Vorgängermodell.

Eine weitere Verbesserung, die mir aber auch aufgefallen ist sind die neuen Lautsprecher. Apple hat hier ein HiFi-6 Lautsprechersystem eingebaut. Der Klang hier ist wirklich gewaltig. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, hier vor so viel Bass aus einem MacBook zu hören. Beim alten 15″ Modell hatte ich hier vor allem bei höhere Lautstärke immer etwas ein klirrendes Geräusch, das konnte ich hier nicht bemerken.

Neu ist auch, dass dem MacBook Pro jetzt ein 96 Watt Netzteil beiliegt, damit der eingebaute 100Wh Akku rasch geladen werde kann. Apple gibt eine Akkulaufzeit von 11 Stunden an, das kann ich so nicht bestätigen, vor allem wenn man mit einem Parallels Desktop arbeitet. Zumindest konnte ich hier aber schon eine etwas bessere Laufzeit feststellen. Wenn man wenig Leistungshungrige Dinge erledigt, dauert es aber schon ewig bis der Akku leer ist. Ich verwende im Büro ein Elgato Thunderbolt 3 Dock, welches an sich nur mit 85 Watt laden kann, allerdings funktioniert das auch mit dem 16″ MacBook einwandfrei. Mein MacBook 16″ wird auch damit ohne Probleme aufgeladen und alle Anschlüsse können wie gewohnt verwendet werden.

Wie sieht nun mein Fazit zum neuen MacBook Pro 16″ aus? Durchwegs positiv. Apple hat diesmal wieder auf seine Benutzer gehört, ist das Problem mit der Tastatur angegangen. Das bewährte Design wurde beibehalten und die Leistung doch merklich verbessert. Das MacBook Pro 16″ bietet gute Qualität und hohe Leistung. Leider hat sich am hohen Preis, der bei 2699,- beginnt nichts geändert. Ob man da von einem 15″ MacBook Pro auf das 16″ Gerät wechseln soll muß jeder für sich entscheiden.