AVM liefert für seine Fritzbox Modelle auch einige Smarthome Komponenten. Was man damit machen kann und wie man diese in Homekit einbinden kann, werde ich hier erklären

Die Fritzbox Modelle sind beliebte WLAN Router, die in vielen Haushalten zum Einsatz kommen. Vor allem die vielen Möglichkeiten, welchen die Boxen bieten, sind das Erfolgsgeheimniss der Fritzbox. Mit den Fritz!Dect Geräten lässt sich die Fritzbox aber auch als Steuerzentrale für das Smarthome benutzen. Zur Zeit gibt es zwei smarte Steckdosen und einen Heizkörperregler. Zunächste schauen wir uns mal die beiden Steckdosen von AVM an. Das wären einmal die Fritz!Dect 200, eine smarte Steckdose für den Innenbereich und die Fritz!Dect 210 welche die gleichen Funktionen wie die 200 bietet, aber für den Aussenbereich entwickelt wurde. Eine Besonderheit bei den Smarthomegeräten von AVM ist, dass sie nicht wie sonst üblich per WLAN oder Bluetooth mit der Zentrale kommunizieren, sondern über Dect-Funk verschlüsselt mit der Fritzbox in Kontakt treten. Das bietet einige Vorteile, gerade, wenn wie im städtischen Bereich üblich, das WLAN Netz stark ausgelastet ist, bzw. die kurzen Reichweiten von Bluetooth ein Problem sind.

Die Aussensteckdose Fritz!Dect 210

Beide Steckdosen von AVM können nicht nur automatisiert schalten, sondern gleichzeitig wird auch der Energieverbrauch gemessen und was eine Besonderheit bei smarten Steckdosen ist, es wird auch die Temperatur gemessen. Somit hat man mit der Steckdose auch gleich einen Temperatursensor, der widerum dann für Automatisierungsroutinen genutzt werden kann.

Die Einbindung der Steckdosen an die Fritzbox funktioniert sehr einfach. Man verbindet die Steckdose mit dem Stromnetz und drückt dann auf der Fritzbox lange die Connect/Dect Taste und dannach die Dect-Taste auf der Steckdose. Nach kurzer Zeit verbinden sich dann die Steckdose mit der Fritzbox und zeigt dies durch ein dauerhaftes leuchen der Dect Led an. Dannach kann man über einen Webbrowser in die Fritzbox Oberfläche einsteigen und findet dann unter der Rubrik Heimnetz den Menüpunkt Smarthome. Hier ist dann das neue Smarthome Gerät vorhanden, es wird der Schaltzustand und die Temperatur angzeigt und es können weitere Einstellungen vorgenommen werden und z.B. ein eindeutiger Name vergeben werden. Ausserdem kann man hier dann auch den Energieverbrauch und den Temperaturverlauf abfragen. Nach Eingabe der aktuellen Stromkosten, werden die Energiekosten für das angeschlossenen Gerät ermittelt. Natürlich kann man hier auch automatisierte Schaltpläne einrichten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Neben den beiden Steckdosen gibt es noch den Fritz!Dect 301, einen smarten Heizkörperregler. Dieser hat eine stromsparende e-Paper Anzeige, auf welcher man den jeweils eingestellten Temperaturwert ablesen kann, bei welchem der Heizkörper aktiviert werden soll. Über Tasten direkt am Regler kann man diesen Wert vor Ort anpassen. Grundsätzlich wird man jedoch einen Zeitplan über die Fritzbox Oberfläche einprogrammieren. Hiert wird eine Komforttemperatur und eine Spartemperatur festgelegt und dann kann man für jeden Wochentag Zeitpunkte festlegen wann man welche der beiden Temperaturen im Raum haben möchte. Der Fritz!Dect 301 hat, wie auch die beiden Steckdosen, einen Temperatursensor integriert. Man hat jedoch die Möglichkeit für die Temperaturregelung den Temperatursensor einer Steckdose zu benutzen. Das hat dann den Vorteil, dass die Temperatur im Raum nicht gerade direkt am Heizkörper gemessen werden muß.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In meinen Test laufen die Smarthome Komponenten von AVM sehr stabil, alle Schaltvorgänge werden exakt ausgeführt. Verbindungsprobleme traten keine auf. Auch die Aussensteckdose hat den strengen Winter bisher ohne Probleme überstanden. Die Temperaturmessung ist leider nicht sehr genau und wird auch nur in 0,5 C Schritten angezeigt.

Somit stellt sich nur noch die Frage, wie man nun die Fritz!Dect Smarthomegeräte in Apples Homekit integrieren kann. Das geht wieder über die von mir bereits beschriebene Homebridge Lösung. Hier gibt es nämlich bereits ein vorinstalliertes Plugin in der Homebridge App.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dieses installiert man in Homebridge und legt die Zugangsdaten zur Fritzbox fest. Einen Augenblick später tauchen die Fritz!Dect Smarthomegeräte in der Home-App von Apple auf. Nun hat man natürlich alle Möglichkeiten von Homekit zur Verfügung, kann die Steckdosen bei Ankunft zu Hause automatisch einschalten und dergleichen. Damit werden die Komponenten von AVM erst richtig smart.

Fazit

Die Fritz!Dect Smarthome Komponten von AVM werden schnell und einfach in die Fritzbox eingebunden, bieten über den Dect Funkstandard ein stabile Verbindung zur Fritzbox bei relativ großer Reichweite. Es gibt direkt über die Frizbox Oberfläche schon einige Möglichkeiten der automatisierten Schaltung, über die Einbindung mittels Homebridge in Apples Homekit werden die Fritz!Dect Smarthome Komponenten erst so richtig smart.