Mit dem Osmo Pocket bringt DJI den kleinsten motorisiert stabilisierten Gimbal auf den Markt der bequem in die Hosentasche passt.

Sogenannte Gimbal Kameras kommen in letzter Zeit immer mehr in Mode. Es gibt sie an Drohnen befestigt, oder es handelt sich um eine Halterung in welche ein Smartphone eingespannt werden muss. Das Ziel ist immer stabilisierte Videos zu bekommen die auch Action Aufnahmen als smoothes Video erzeugen. Dabei gleicht ein motorisierter Gimbal die Bewegung der Kamera aus und liefert so eine ruhige Aufnahme. Der Nachteil bei all diesen Geräten ist, dass man ein meist doch sperriges Gerät mitschleppen muß und bei Geräten wo man ein Smartphone einspannen muß einige Zeit braucht bis man bereit für die Aufnahme ist.

handliche Gimbal Kamera

Dieses Problem hat DJI nun gelöst und eine kleine handliche Gimbal Kamera auf den Markt gebracht, die transportabel ist und auf Knopfdruck einsatzbereit ist. Wenn man den knapp 13cm großen Osmo Pocket in die Hand nimmt, merkt man erst wie klein er wirklich ist und mit knapp 116g noch dazu ein Leichtgewicht. Der Gimbal hat zwei Tasten, durch langen Druck auf den rechten Knopf wird der Gimbal eingeschaltet uns ist nach knapp 3 Sekunden bereit für eine Aufnahme, welche man über den linken Knopf starten kann. Dabei ist die Kamera bereits zentriert und kalibriert. Hier hat DJI wirklich tolle Arbeit geleistet. Am winzigen Touch Bildschirm erscheint das Bild der Kamera und man kann durch Wischgesten vom rechten Bildschirmrand zwischen Video, Foto, Panorama, Zeitraffer oder Zeitlupe Aufnahme wählen. Videos werden mit bis zu 4k Ultra HD 60fps und Fotos mit 12 Megapixel aufgenommen. Dazu hat der Osmo Pocket einen SD Karten Slot, in welchen man eine microSD einlegen kann. In meinen Test ist die Bildqualität sehr gut und auch bei schlechten Lichtbedingungen noch hervorragend. Dabei kann der Gimbal auch ein aktives Tracking anbieten. Active Track wird durch doppeltes tippen auf ein Objekt am Bildschirm aktiviert und dann verfolgt der Gimbal dieses Objekt automatisch.

Lightning Connector

Wenn einem der winzige Bildschirm zu klein ist, hat man die Möglichkeit den mitgelieferten Lightning oder USB-C Connector zu befestigen und kann dann sein Smartphone anstecken. Mit der kostenlosen DJI Mimo App wird dann das Kamerabild angezeigt und der Osmo Pocket gesteuert. Hier hat dann noch mehr Möglichkeiten, wie etwa den Story-Modus, wo etwa durch voreingestellte Bewegungsmuster, Filter und Soundtracks man aus einem Thema schnell einen professionell wirkenden Video Clip erstellen kann. Für alle die lieber selbst die Kontrolle behalten, kann man in den Pro Modus schalten und hat dann die volle Steuerungsmöglichkeit der Kamera von Belichtungszeit bis zum ISO Wert selbst in der Hand. Man kann sogar im RAW-Format Fotos und Videos aufnehmen.

Aufbewahrungstasche für den Osmo Pocket

Für den Transport liefert DJI eine kleine Tasche mit, in welcher der Osmo Pocket sicher transportiert werden kann. An der Unterseite befindet sich ein USB-C Anschluss, über welchen der Osmo Pocket geladen wird. In meinen Tests hält der Akku so ca. 1,5 Stunden durch. Während der Aufnahme wird das Gerät zwar schnell warm aber nie so das es sich unangenehm anfühlt.

Interessant ist auch der Zeitraffer Modus. Hier gibt es auch einen sogenannten bewegten Zeitraffer. Hier stellt man den Osmo Pocket an einen fixen Standplatz auf und speichert eine Start und eine Endposition. Dann kann man ein Intervall von 3 bis 60 Sekunden und eine Aufnahmedauer von 5 Minuten bis zu 5 Stunden wählen. Wenn die Aufnahme gestartet wird, bewegt sich nun der Osmo Pocket langsam von Start- bis zur Endposition und nimmt im gewählten Zeitraum ein Zeitraffer Video auf. Damit lassen sich atemberaubende Zeitrafferaufnahmen bewerkstelligen. Zeitlupenvideos werden bei 1080p und 4-facher Geschwindigkeit aufgenommen. Im Fotomodus ist die Panoramaaufnahme interessant. Auch hier sollte man den Osmo Pocket am Besten hinstellen und dann bewegt sich der Osmo Pocket selbstständig und nimmt mehrere Einzelbilder auf welche am Ende zu einem großen Panoramafoto zusammengefügt werden.

Fazit

Der DJI Osmo Pocket ist für alle geeignet die gerne stabilisierte Videos aufnehmen wollen und eine maximal transportable Kamera suchen, die man immer dabei haben kann. Der Osmo Pocket ist auf Knopfdruck einsatzbereit und bietet mit dem eingebauten Akku bis zu 1,5 Stunden Power für Video und Fotoaufnahmen, die auf einer microSD Karte gespeichert werden. Dabei werden Videos mit bis zu 4k Ultra HD 60fps und Fotos mit 12 Megapixel gespeichert. Die Bildqualität ist für ein so kleines Gerät überraschend gut und die Kamera kommt auch mit schlechten Lichtumgebungen gut zurecht. Der DJI Osmo Pocket kostet € 359.