Ich teste ein FriXtender P2 X3co Antennenset an meiner FRITZ!Box 7590. Kann man hiermit die WLAN Reichweite erhöhen?

AVM hat bei der FRITZ!Box 7590 (und auch bei den meisten anderen FRITZ!Boxen) die Antennen fest im Gehäuse verbaut. Die 7590 hat hier 4 Antennen, die das WLAN Signal mehr oder weniger kugelförmig um die FRITZ!Box verteilen. Damit man nun in seinen vier Wänden die optimale WLAN Leistung erzielen kann, müßte man die FRITZ!Box zentral aufstellen, so wie es AVM auch offiziell empfiehlt. Das ist aber in den meisten Fällen nicht möglich, weil auch der Telefonanschluss irgendwo aus der Wand kommt und man man dann nicht unbedingt ein Kabel quer durch den Raum legen will, damit dort dann die Box in der Mitte steht. So steht dann die FRITZ!Box meist am ungeeignetsten Platz, nämlich in irgendeiner Ecke des Hauses. So ist das leider auch bei mir der Fall. Alle Geräte die dann in unmittelbarer Nähe sind haben damit zwar natürlich kein Problem, allerdings nimmt die WLAN Leistung bis zur anderen Ecke des Hauses schnell ab. Noch schneller geht das, wenn dazwischen noch Dinge sind die das WLAN Signal regelrecht schlucken. Bei mir wären das z.B. Fußbodenheizungen und andere Elektrogeräte die Störungen verursachen.

Nachdem ich schon verschiedene WLAN Extender Sets und Mesh-System mit mehr oder weniger Erfolg getestet habe, bin ich durch Zufall auf die Seite von FriXtender gestossen, die ein Antennen-Umbau Set für FRITZ!Boxen anbieten. Hier hat man die Auswahl, je nach Verwendungszweck, an verschiedenen Antennensets. Nachdem ich mich etwas mit den verschiedenen Antennen und deren Abstrahl – Charakteristik beschäftigt habe, habe ich mich für das P2 X3co 2,4 GHz/5 GHz Set entschieden. Hierbei handelt es sich um Panel-Antennen die das WLAN Signal in einem Doppelkegel zu beiden Seiten abstrahlen, wobei eine Seite mit 3/4 zu 1/4 stärker abstrahlt. Das sollte bei mir, wo ja die FRITZ!Box in einer Ecke des Hauses steht und somit vor allem in eine Richtung stärker strahlen soll, von Vorteil sein.

Nun geht es an den Umbau der FRITZ!Box

Antennen, Befestigungsmaterial und Werkzeug

Da die FRITZ!Box leider auch keine externen Antennen-Anschlüsse besitzt, muß man dazu das Gehäuse öffnen. Das benötigte Werkzeug kann man übrigens auch gleich bei FriXtender bestellen. Der Vorteil am FriXtender-Antennenset ist ja auch, dass man zwar das Gehäuse der FRITZ!Box öffnen muss, es aber zu keinen Umbaumaßnahmen am Gehäuse kommt, weil die Antennenanschlüsse über ein ausgeklügeltes Befestigungssystem über die Rückseite der Box durchgeführt werden. Somit ist es jederzeit möglich einen Rückbau durchzuführen. FriXtender bietet als Service ein Video an, dass die einzelnen Schritte des Umbaus genau erklärt. Dazu wird über die Schrauben an der Unterseite das Gehäuse geöffnet. Nun sieht man das 3 Antennen über Pigtails am Mainboard angeschlossen sind. Diese werden abgesteckt und aus dem Gehäuse genommen, auch damit die losen Kabel mit den Pigtails nicht irgendwelche Leiterbahnen berühren. Dann wird die neue Antennenhalterung über die Lüftungsschlitze der FRITZ!Box an der Rückseite des Gehäuses befestigt und die Antennenkabel wieder mit den Pigtails am Board angeschlossen.

Einbau der externen Antennenanschlüsse

Dann kann man das Gehäuse auch schon wieder schliessen und die neuen Antennen auf den nun vorhandenen externen Anschlüssen anschrauben. Jetzt ist es noch wichtig die Antennen richtig auszurichten. Leider gibt FriXtender hier an, dass es je nach Marge sein kann dass die stärker Seite nicht jene ist auf die das FriXtender Set aufgedruckt ist. Somit muß man bei allen Antennen beide Seiten testen um festzustellen welche Seite besseren WLAN Empfang bietet. Hier geht man am besten so vor, dass man einen Notebook an einer weiter entfernten Stelle aufstellt und dann am besten ein Video-Streaming oder dergleichen startet damit ein kontinuierlicher WLAN Datenverkehr stattfindet. Dann sollte man die Antennen entsprechend ausrichten und erst nach 2 bis 3 Minuten auf der FRITZ!Box unter WLAN/Funknetz die Datenrate des entsprechenden Gerätes notieren. Die Balken-Anzeige des WLAN Symbols sollte man aber nicht beachten, das ist einfach viel zu ungenau. Wenn man das gemacht hat eine Antenne um 180 Grad drehen und wieder das Ergebnis nach einiger Zeit notieren. So kommt man dann zum besten Ergebnis um die Antennen richtig zu positionieren.

Aber wie ist nun bei mir das Ergebnis nach dem Umbau?

Ich konnte nachdem ich wie oben beschrieben einige Zeit in die richtige Positionierung der Antennen verwendet haben, an jenen exponierten Stellen wo ich bisher kaum mehr Empfang mit der FRITZ!Box hatte doch eine 2-3 Mal so hohe Datenrate erreichen. In der näheren Umgebung der FRITZ!Box hat sich natürlich keine Änderung ergeben. Bei mir haben vor allem jene Problemgeräte wie WLAN Kameras die ausserhalb des Hauses montiert sind nun stabileren Empfang. Da man das ohne zusätzliche Geräten, wie Extendern, erreichen kann, die natürlich für den Betrieb auch Strom verbrauchen, rechnet sich der Umbau auch nach einiger Zeit da sich durch die neuen Antennen der Stromverbrauch der FRITZ!Box nicht ändert.

Das FriXtender Antennenset ist eine tolle Möglichkeit die WLAN Reichweite der FRITZ!Box 7590 zu verbessern. Durch den Umbau muss zwar das Gehäuse geöffnet werden, aber ohne mechanischen Veränderungen bleibt die Möglichkeit eines spurlosen Rückbaus. Der Umbau an sich kann schnell und relativ einfach durchgeführt werden, danach hat die FRITZ!Box ein verbesserte WLAN – Reichweite.