Apple bringt ein neues iPad Pro mit 10.5″ welches das bisherige iPad Pro mit 9.7″ ablöst. Ich habe es bereits getestet und mit dem alten iPad Pro verglichen

Auf der WWDC 2017 wurde es präsentiert, schon eine Woche später wurde es ausgeliefert. Das neue iPad Pro 10.5″ ist da. Vom Design ähnelt es dem alten iPad Pro 9.7″. Durch den größeren Bildschirm ist das Gerät natürlich etwas größer. Allerdings fällt der Größenunterschied moderat aus, da Apple die Displayränder verkleinert hat. So hat das neue iPad Pro die Abmessungen 250.6 x 174.1 mm im Gegensatz zum alten iPad Pro mit 240 x 169,5 mm. Auch das Gewicht des Gerätes hat sich nur unwesentlich geändert.

Der größte Unterschied zum alten iPad Pro ist daher der größere Bildschirm. Dieses löst nun mit 2224 x 1668 Pixel auf und bietet die neue Promotion Technologie. Dabei wird die Bildwiederholrate variable auf bis zu 120 Hz hochgeschraubt. Somit werden Bewegungen butterweich. Das Scrollen in Dokumenten oder Webseiten ist am neuen iPad Pro wirklich fantastisch. Es gibt kein ruckeln mehr. Dazu kommt noch der neue A10X Fusion 64-Bit Prozessor mit 6 Kernen. Dieser macht aus dem iPad Pro das derzeit schnellste Tablet am Markt. Apps starten noch eine Spur schneller als am alten iPad Pro und Webseiten werden schneller aufgebaut. Durch diese beiden Vorteile fühlt sich das iPad Pro wirklich sehr schnell an. Apple gibt den Unterschied der CPU zum Vorgängermodell mit 30% und im Grafikbereich mit 40% an.

Der Apple Pencil welcher bereits für das alte iPad Pro verwendet wurde, kann natürlich auch am neuen iPad Pro verwendet werden. Auch hier profitiert man von der höheren Bildschirm Wiederholrate durch welcher die Stiftspitze besser und schneller abgetastet werden kann. Somit kann man präziser mit dem Apple Pencil arbeiten.

Das iPad Pro 10.5″ hat gleich wie das alte iPad Pro weiterhin 4 Lautsprecher und bietet dadurch guten Stereoklang, wobei weiterhin, bedingt durch die flache Bauweise, der Bass etwas auf der Strecke bleibt. Die physikalische Hometaste mit Touch ID Sensor hat sich ebenfalls zum Vorgänger nicht verändert und auch der Lightning Anschluss ist erhalten geblieben. Somit haben sich die Gerüchte welche von einem im Display integrierten Touch ID Sensor oder einem USB-C Anschluss im Umlauf waren nicht der Realität entsprochen. Vor allem das weiterhin der Lightning Anschluss verwendet wurde, hat in Zeiten eines MacBooks welches nur mehr USB-C Anschlüsse bietet, doch einige Kritik aufkommen lassen. Man kann ohne den Zukauf eines Adapters oder USB-C to Lightning Kabels sein iPad weiterhin nicht mit einem Macbook Pro verbinden.

Erfreulich ist, dass Apple die 128 GB Variante gestrichen hat und gleich auf die 256 GB gesetzt hat. Somit gibt es das iPad Pro mit 64, 256 oder 512 GB. Weiterhin gibt es eine reine Wi-Fi Variante oder die Wi-Fi mit Cellular Variante wo man wieder eine Nano-Sim seines Providers einsetzen kann und dann im LTE Netz surfen kann.

Der bereits beim alten iPad Pro eingeführte Smart Connector ist auch beim neuen iPad Pro wieder vorhanden. Natürlich braucht man für das neue 10.5″ iPad Pro aber ein neues größeres Smart Keyboard und logischerweise passen auch alte Hüllen oder dgl. nicht mehr.

Fazit

Wenn man das neue iPad Pro 10.5″ in die Hand nimmt, fällt einem der größere Bildschirm sofort auf, wobei die Handlichkeit des Gerätes erhalten bleibt. Das Arbeiten am iPad Pro läuft schnell und ruckelfrei ab, das verbesserte Display will man nicht mehr missen. Mit dem iPad Pro 10.5″ erhält man ein handliches Tablet mit viel Power für Arbeit, Mediennutzung und Spiele. Mit dem im Herbst erscheinende iOS 11 kommen dann noch viele Verbesserungen um das iPad noch produktiver einsetzen zu können.