Netatmo liefert eine App gesteuerte Wetterstation. Ich habe sie nun seit einigen Tagen im Einsatz.

Die Netatmo Wetterstation besteht aus einem Innenmodul und einem etwas kleinerem Außenmodul. Beide haben Zylinderform im Aluminium-Gehäuse. Das Innenmodul, welches auch das Hauptmodul der Wetterstation ist, kann entweder mit dem mitgelieferten Netzteil mit Strom versorgt werden, oder auch mit Batterien. Grundsätzlich muß man zur Wetterstation wissen, dass diese über WLAN mit dem Internet verbunden wird und dann die Wetterdaten permanent auf den Servern von Netatmo speichert. Man kann dann die Daten seiner Wetterstation über den Browser, eine App am Tablet bzw. Smartphone jederzeit und von überall abfragen.

Die Einrichtung der Wetterstation geht über die App für iOS oder Android schnell und einfach. Man richtet sich zunächst ein Konto bei Netatmo ein, bringt die Hauptstation durch langes Drücken auf der Oberseite in den Anlernmodus (sie leuchtet dann auf der Vorderseite blau). Dann werden die Zugangsdaten zum WLAN eingetragen und die Station verbunden. Wichtig ist auch den Standort genau festzulegen dann wird auch die Höhe und somit der relative Luftdruck exakt angezeigt. Danach werden noch die vorhandenen Aussenmodule und eventuell optionale zusätzliche Innenmodule (max. 3 Stück sind möglich) hinzugefügt. Die Wetterstation misst dann neben der Temperatur noch Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, CO2 Gehalt in der Luft (Innenmodul) und Lautstärke (Innenmodul). Als Zusatzmodule gibt es noch einen Regenmesser und einen Windmesser. Dieser funktioniert mit moderner Ultraschalltechnik und misst neben der Windgeschwindigkeit auch die Windrichtung

Wenn man dann seine Sensoren erfolgreich eingerichtet hat, geht es an die Montage im Freien. Und hier ist Kreativität gefragt. Beim Aussensensor gibt Netatmo an dass dieser an der Nordseite des Hauses an einen geschützten Bereich montiert werden soll da er nur Spritzwassergeschützt ist. Zusätzlich sollte er auch nicht der prallen Sonne ausgesetzt werden, da sonst die Temperaturmessung verfälscht wird. Ich habe mich dazu entschieden eine Schutzhülle zu verwenden in welcher der Sender eingebaut wurde und dann Garten auf einem Mast befestigt wurde:

Da auch der Windmesser und der Regenmesser auf diesem Mast montiert werden sollte benötigte ich auch noch Halterungen die am Mast befestigt wurden und in diese jeweils der Regen- und Windmesser über das 1/4″ Gewinde an der Unterseite aufgeschraubt wurde:

Mit diesen Teilen konnte ich somit meine Wetterstation auf einem frei stehenden Mast im Garten montieren und bekomme so relativ genaue Messwerte. Für den Windmesser wäre es natürlich besser diesen überhaupt am Dach zu montieren falls man die Möglichkeit dazu hat.

Nachdem ich diese Schritte durchgeführt habe, läuft nun meine neue Netatmo Wetterstation stabil, und ich kann die Daten über die App und Browser auf all meinen Endgeräten abfragen. Mit der kostenlosen App Netatmo Comfort kann man seine Wetterstation sogar auf der Apple Watch angezeigt bekommen. Netatmo bietet Entwicklern über eine API-Schnittstelle auch noch die Möglichkeit auf die Daten zuzugreifen und somit die Wetterstation in jede Software einzubinden. Ich habe über diesen Weg die Wetterstation in meine maßgeschneiderte Smart Home Lösung integriert. Dazu werde ich aber noch einen gesonderten Beitrag nachliefern.

Auch Amazons Alexa kann über einen eigenen Skill auf die Wetterstation zugreifen und man kann dann Alexa einfach fragen ‚Alexa, frage Netatmo nach der Temperatur draussen‚ oder ‚Alexa, frage Netatmo nach der Temperatur Innen

Fazit:

Netatmo liefert mit seiner App gesteuerten Wetterstation eine tolle Möglichkeit sich eine individuelle Wetterstation einzurichten und dann auf die Messwerte von jedem beliebigen Ort aus zuzugreifen. Man hat natürlich jetzt keine Bildschirm oder eine direkte Anzeige die man irgendwo hinstellen kann und benötigt auch ein permanentes WLAN und Internet damit die Daten gespeichert werden können. Über die Schnittstelle die Fremdanbieter verwenden können, kann man dann die Wetterstation auch in viele Fremdprodukte wie Amazon Alexa einbinden. Preislich ist die Wetterstation inklusive Wind- und Regenmesser mit ca. 250 bis 300 Euro natürlich nicht gerade billig, bekommt aber durch die vielen Möglichkeiten von mir dennoch eine klare Kaufempfehlung.