Microsoft will das Windows 10 Update mit aller Macht auf die PCs der Anwender bringen und lässt die Anwender in die Update Falle tappen.

In den letzten Wochen häufen sich, auch bei uns (EDV Klein GesmbH), die Kundenanfragen zu Problemen, die nach dem vom Anwender nicht wirklich gewünschten Update auf Windows 10 auftreten. Das reicht von verstellten Druckern bis hin zu gravierenden Problem weil der PC gar nicht mehr hochfährt.

Microsoft bietet ja noch bis Ende Juli das Update von Windows 7/8 auf Windows 10 gratis an und will anscheinend auch mit aller Macht das Update auf die PCs der Anwender bringen. Daher wird Windows 10 nun als empfohlenes Update verteilt. Wenn man das Update verhindern will muss man den angezeigten Dialog wirklich ganz genau lesen. Ein Wegklicken des Hinweis-Fensters mit dem X wird nämlich ab sofort als Bestätigung für das Update verstanden. Man muss im Text auf das Wort „hier“ klicken welches in folgendem Satz ganz klein vorkommt: „Klicken Sie hier, um den Upgradezeitpunkt zu ändern oder ein geplantes Update zu stornieren„. Dazu muss auch noch gesagt werden, dass Windows den Upgradezeitpunkt völlig eigenmächtig setzt und auch gleich aktiviert. Wenn man nun das „hier“ anklickt kommt ein neues Fenster welches ganz groß den Zeitpunkt anzeigt und auch hier wieder nur ganz klein „Geplantes Upgrade stornieren“ anbietet.

Grundsätzlich ist es ja lobenswert von Microsoft ein völlig neues Betriebssystem gratis anzubieten. Alls Apple Mac Benutzer muss ich aber dagegenhalten, dass diese bei Apple schon seit einiger Zeit so üblich ist man jedoch immer selbst bestimmen kann wann man das Upgrade über den App-Store durchführen will. Das bei Microsoft jedoch dieses Upgrade auf biegen oder brechen durchgeführt wird ist nicht ok und mach viele Nutzer zu recht sauer. Ich finde doch dass man es dem Anwender überlassen soll ob er auf Windows 10 updaten will. Vor allen im Business-Umfeld wo ein Ausfall eines PCs – und selbst weil er nur eine Stunde lang ein Update einspielt – gravierende Folgen hat. Als Beispiel ist die Ordination eines Arztes lahm gelegt wenn keine e-Cards mehr gesteckt werden können oder medizinische Geräte nicht mehr gesteuert werden können.

Was kann man machen wenn das Update bereits gestartet oder schon fertig ist?

  1. Wenn das Update gerade gestartet ist auf keinen Fall den Rechner einfach ausschalten. Das kann dazu führen das Windows nicht mehr bootet.
  2. Im Zuge des Upgrade Vorganges werden die Lizenz Bestimmungen angezeigt. Wenn man diesen nicht zustimmt wird wieder auf Windows 7/8 zurückgestellt.
  3. Wenn das Windows 10 Update bereits abgeschlossen ist hat man 30 Tage Zeit auf Windows 7/8 zurückzukehren. Klicken Sie auf den Startbutton und auf Einstellungen. Öffnen Sie Update & Sicherheit und klicken Sie dann auf Zu Windows 7/8.1 zurückkehren.

Die „1 Jahr Gratis“ Frist von Microsoft endet nun im Juli wir werden sehen ob dann die Zwangs-Update Taktik dann auch beendet wird.